Weiter zum Inhalt
Jolesch

Jolesch


Wien meets Berlin. Grandiose österreichische Klassiker und einfallsreiche Eigenkreationen.

 

Über das Restaurant Jolesch

Das Jolesch - benannt nach der "Tante Jolesch" - ist seit 25 Jahren eine wahre Institution. Mit einem traditionellen Tafelspitz in zwei Gängen, den vegetarischen Tiroler Schlutzkrapfen mit Kürbis und der hausgemachter Sachertorte begeistert das Restaurant Jolesch seine Gäste. Im Herzen von Kreuzberg gelegen, bringt es österreichische Gastlichkeit nach Berlin und ist aufgrund seiner stilvollen Einrichtung eine gern gesehene Kulisse, sogar für Musikvideos.

Aufgrund seiner Bekanntheit und durchgehenden Qualität ist das Restaurant Jolesch immer wieder in der Presse zu finden - wie beispielsweise in "Falstaff", "Die Welt" und "Der Tagesspiegel".

Die beiden gebürtigen Österreicher, Renate Dengg und Max Setrak, führen das Restaurant mit viel Charme und selbstbewusster Hand. In der Küche werden sie seit zehn Jahren von Tobias Janzen begleitet. Ein starkes Trio, das eine gekonnte Brücke zwischen zeitlosen Klassikern und modernen Trends schlägt und damit großen Erfolg in der anspruchsvollen Gastro-Landschaft der Hauptstadt verbuchen kann. Politiker, Künstler und Literaten fühlen sich im Jolesch ebenso wohl wie die Nachbarn aus Kreuzberg und Touristen aus aller Welt.

Über den Namen "Jolesch"

Österreichische Esskultur hat viele Väter und vor allem Mütter. Eine davon ist zweifelsohne „Tante Jolesch“. In dem 1975 veröffentlichten Buch „Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes“ erzählt der in Wien geborene Schriftsteller Friedrich Torberg Anekdoten aus dem jüdischen Leben vor dem Zweiten Weltkrieg. Viele davon spielen in einem Kaffeehaus, denn Torberg legte großen Wert auf gutes Essen. So auch die besagte Tante Jolesch, die für ihre Krautfleckerl bekannt war und nach der das österreichische Restaurant in Berlin-Kreuzberg benannt ist.

"Eine bewährte Kreuzberger Adresse für österreichische Esskultur. Stilvoll und gemütlich, mit Kamin im vorderen Bereich. Nicht nur die Klassiker sind hier vorzüglich, sondern auch die einfallsreichen Eigenkreationen. Berühmt für die hauseigene Kürbiskern-Nuss-Torte."

Falstaff

Über Küchenchef Tobias Janzen

Küchenchef Tobias Janzen hält seit 10 Jahren das Niveau im Jolesch. Zuvor hat er im Berliner Sankt Moritz 15 Gault Millau Punkte erkocht und genießt in der Gastro-Szene einen hervorragenden Ruf als ambitionierter und handwerklich überzeugender Küchenprofi.

Wie kein anderer Koch der Hauptstadt verbindet Tobias Janzen deftige und feine Noten der österreichischen Küche. Dabei spielt er gekonnt mit Tradition und Moderne. Klassiker wie saftigen Tafelspitz oder Kärntener Käsnudeln beherrscht er ebenso wie zarte Jacobsmuschel mit knusprigem Sesam-Granola. Sogar Gastro-Papst Heinz Horrmann stellt fest: Janzen macht „das beste Schnitzel der Stadt“.

Aktuelle Menüs

Jolesch: Aktuelle Menüs

Unsere Menüs ändern sich regelmäßig. Erfahre als Erstes, wenn neue Menüs und Restaurants verfügbar sind.


Wien meets Berlin. Grandiose österreichische Klassiker und einfallsreiche Eigenkreationen.

 

Über das Restaurant Jolesch

Das Jolesch - benannt nach der "Tante Jolesch" - ist seit 25 Jahren eine wahre Institution. Mit einem traditionellen Tafelspitz in zwei Gängen, den vegetarischen Tiroler Schlutzkrapfen mit Kürbis und der hausgemachter Sachertorte begeistert das Restaurant Jolesch seine Gäste. Im Herzen von Kreuzberg gelegen, bringt es österreichische Gastlichkeit nach Berlin und ist aufgrund seiner stilvollen Einrichtung eine gern gesehene Kulisse, sogar für Musikvideos.

Aufgrund seiner Bekanntheit und durchgehenden Qualität ist das Restaurant Jolesch immer wieder in der Presse zu finden - wie beispielsweise in "Falstaff", "Die Welt" und "Der Tagesspiegel".

Die beiden gebürtigen Österreicher, Renate Dengg und Max Setrak, führen das Restaurant mit viel Charme und selbstbewusster Hand. In der Küche werden sie seit zehn Jahren von Tobias Janzen begleitet. Ein starkes Trio, das eine gekonnte Brücke zwischen zeitlosen Klassikern und modernen Trends schlägt und damit großen Erfolg in der anspruchsvollen Gastro-Landschaft der Hauptstadt verbuchen kann. Politiker, Künstler und Literaten fühlen sich im Jolesch ebenso wohl wie die Nachbarn aus Kreuzberg und Touristen aus aller Welt.

Über den Namen "Jolesch"

Österreichische Esskultur hat viele Väter und vor allem Mütter. Eine davon ist zweifelsohne „Tante Jolesch“. In dem 1975 veröffentlichten Buch „Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes“ erzählt der in Wien geborene Schriftsteller Friedrich Torberg Anekdoten aus dem jüdischen Leben vor dem Zweiten Weltkrieg. Viele davon spielen in einem Kaffeehaus, denn Torberg legte großen Wert auf gutes Essen. So auch die besagte Tante Jolesch, die für ihre Krautfleckerl bekannt war und nach der das österreichische Restaurant in Berlin-Kreuzberg benannt ist.

"Eine bewährte Kreuzberger Adresse für österreichische Esskultur. Stilvoll und gemütlich, mit Kamin im vorderen Bereich. Nicht nur die Klassiker sind hier vorzüglich, sondern auch die einfallsreichen Eigenkreationen. Berühmt für die hauseigene Kürbiskern-Nuss-Torte."

Falstaff

Über Küchenchef Tobias Janzen

Küchenchef Tobias Janzen hält seit 10 Jahren das Niveau im Jolesch. Zuvor hat er im Berliner Sankt Moritz 15 Gault Millau Punkte erkocht und genießt in der Gastro-Szene einen hervorragenden Ruf als ambitionierter und handwerklich überzeugender Küchenprofi.

Wie kein anderer Koch der Hauptstadt verbindet Tobias Janzen deftige und feine Noten der österreichischen Küche. Dabei spielt er gekonnt mit Tradition und Moderne. Klassiker wie saftigen Tafelspitz oder Kärntener Käsnudeln beherrscht er ebenso wie zarte Jacobsmuschel mit knusprigem Sesam-Granola. Sogar Gastro-Papst Heinz Horrmann stellt fest: Janzen macht „das beste Schnitzel der Stadt“.

Jolesch: Aktuelle Menüs